Der Hexenmeister der Malerei verbindet Düsternis mit Sanftheit


Der Hexenmeister der Malerei

Mark Rydens Bilder irritieren selbst Experten der Kunstszene. Der kalifornische Maler ignoriert die Grenzen zwischen High und Low und vereint in seinen Werken Elemente der Popkultur mit altmeisterlicher Technik auf magische Weise. Als Mark Ryden in den 1990er Jahre den „Pop-Surrealismus“ als neues Genre in der Malerei etablierte, machte er zum ersten Mal auf sich aufmerksam. Das Neuartige seiner Kunst ist die Verquickung surrealistischer Strategien mit zeitgenössischen Motiven bei gleichzeitiger Anspielung auf kulturelle Themen.

Mysterium unter niedlicher Oberfläche

Die Atmosphäre von Rydens Bildern changiert zwischen kryptisch und kokett. Der Betrachter fühlt sich hin- und hergerissen zwischen kitschiger Nostalgie und dem beunruhigend tiefen Blick in die Abgründe der Seele. Die scheinbar liebliche Oberfläche seiner Kunst dient lediglich als Plattform für das Abgründige. Bei allen Bildern schwingt ein merkwürdiges Unbehagen mit, welches die liebliche Oberfläche nur übertüncht. Fabelwesen und unschuldige Mädchenfiguren werden teilweise in barock anmutenden Holzrahmen präsentiert. So eigenwillig und schwer zu interpretieren Ryden Werk ist, es berührt den Betrachter unwillkürlich.

Der Titel Pinxit – „hat es gemalt“ – ist dem Lateinischen entlehnt: Maler der Renaissance vervollständigten damit häufig ihre Signatur. Das Buch orientiert sich zum einen an Rydens großen Ausstellungen, z. B. The Meat Show, The Tree Show und Bunnis & Bees, und enthält zum anderen Essays von Yoshitomo Nara und Cario McCormick sowie den exklusiv für diese Ausgabe verfassten Aufsatz von Kristine McKenna, der bekannten Kulturjournalistin. Gemälde und Zeichnungen der letzten 20 Jahre sind in diesem Bildband zu einer beeindruckenden Retrospektive zusammengefasst, die auf einzigartige Weise die geheimnisvolle Welt des Mark Ryden präsentiert.

Zum Künstler: 1987 schloss Mark Ryden seine Ausbildung am Art Center College of Design in Pasadena mit dem Bachelor of Fine Arts ab. Gallerien und Museen weltweit stellten seine Werke aus, darunter die Retrospektive Wondertoonel im Frye Museum of Art in Seattle sowie das Pasadena Museum of California Art. Auch an der Ausstellung The Artist´s Museum im Museum of Contemporary Art in Los Angeles nahm Ryden teil. Heute lebt und arbeitet Mark Ryden in Los Angeles.

Mark Ryden. Pinxit ist im TASCHEN-Verlag erschienen und gibt es als unlimitierte Hardcover-Version sowie als limitierte (1.000 Exemplare) Hardcover-Verion in einer Schlagkassette.

Hexenmeister-05 Hexenmeister-04 Hexenmeister-03 Hexenmeister-02  Hexenmeister-06

Zurück Interior weltweit
Weiter Design' die perfekten Schuhe