Louis Vuitton – Frühjahr-Sommer 2016


Kim Jones, Men’s Artistic Director bei Louis Vuitton, schickt uns mit der neuen Frühjahr-Sommer Kollektion 2016 auf Weltreise. „Wo auch immer der Weltreisende hingeht – er nimmt die Dinge in sich auf und macht sie sich zu eigen. In dieser Kollektion verwenden wir viele Ideen und Techniken aus Südostasien; aus Myanmar, Thailand, Laos und Kambodscha“, erklärt der britische Designer. Auf diese Weise entstand eine Herrenkollektion, die die Ähnlichkeiten statt der Unterschiede des globalen Stils feiert.

Die Show startet mit einer Reihe von roten und marinefarbenen Bomberjacken und Sweatshirts, die mit aufwendigen Motiven aus Flora und Fauna verziert sind.

Zu sehen ist von traditioneller Bekleidung der thailändischen Lahu-Völker bis zu den Dresses der amerikanischen Ivy League eine Auswahl an Materialien und Designs. Seide ist hier neben handgefärbtem, japanischem Kobe-Leder und Denim einer der dominierenden Stoffe.

Die einzelnen Teile sind von der weltlichen Ästhetik des Hauses geprägt, vereinen jedoch traditionell asiatische, aufwendige Stickereien, die als Vogel- und Blumenmotive auf Collegejacken, Seidenhemden und Bermudashorts umgesetzt sind. Zu sehen sind pyjamaartige Shorts und dazu passende Oberteile, auf denen neben eleganten japanischen Drucken auch das LV-Monogramm hervorsticht.

Auch das Handgepäck darf in der Kollektion nicht fehlen und zeigt sich in verschiedenen Farbkombinationen sowie zu lässig-eleganten Schals und Sandalen. Ein neues ultra-geschmeidiges Canvas macht das Monogramm leichter und praktischer denn je.

Text: fashionpress.de // Fotos: Louis Vuitton

Zurück Raf Simons – Frühjahr-Sommer 2016
Weiter Alexis Mabille - Haute Couture Herbst-Winter 2015-2016