Paule Ka FW Paris Frühjahr-Sommer 2017


Fotos: Paule Ka

Als wahr gewordenen modischen „Sommernachtstraum“ könnte man die Frühjahr-Sommer Kollektion 2017 von PAULE KA bezeichnen: Zu sehen ist eine Symphonie aus tropischen, farbigen Kleidern, die einen „moderne Couture“-Geist offenbart. Passend dazu präsentiert das Modehaus seine paradiesischen Entwürfe im Jardin des Plantes. Ein Traum von Texturen und Stoffen, wo die strengsten Linien nebeneinanderliegende Formen prägen.

Die Reise beginnt mit einem Tribut: Als Serge Cajfinger vor fast 30 Jahren PAULE KA kreierte, waren seine ersten Entwürfe noch von der maskulinen Schneiderei inspiriert. Heute zeichnet die Kollektion ein weicheres Bild: Feminin-verträumt und klassisch elegant sind die Entwürfe, die den Geschmack der modebewussten Träumerin treffen. Unverkennbar sind auch japanische Einflüsse und das liegt nicht nur an dem orangeroten Kimono mit sonnengelbem Gürtel: Kettfäden und Falten erinnern an die klassische Origami-Kunst, ein japanisches Baumwolltuch erscheint in einem Meer aus Farben.

Blumendrucke und opulente Jacquards, filigranes Fadenorganza und aufwendige Stickereien aus gefärbten, handgemachten Blütenblättern betonen die elegant-verspielte Weiblichkeit.

Die zarte, handgefärbte textilinspirierte Seide enthüllt ein Spektrum an mehrfarbigen Tönen: Von zarten Pastellen in Altrosé und Creme bis hin zu kräftigem Blutrot und Mitternachtsblau.

Text: fashionpress/Paule Ka
Fotos: Paule Ka

Zurück Rick Owens FW Paris Frühjahr-Sommer 2017
Weiter John Galliano FW Paris Frühjahr-Sommer 2017