Very british: wir lieben die englische Art


It's tea time, Foto: livingpress.de
Wohnen wie im Cottage: Der englische Landhausstil besitzt eine einzigartige Atmosphäre. Er kombiniert traditionelle Designs mit modernen Elementen, ist raffiniert und elegant, dabei aber auch warm und gemütlich. Genau das macht ihn so besonders. Aus diesem Grund ist es auch so schwer, dem romantischem Interieur mit floralen Mustern und einem Hauch königlichen Flair zu widerstehen!
Die Vorstellung an den englischen Wohnstil ruft vermutlich bei den meisten von uns die Erinnerung an Agatha Christie’s Titelheldin der gleichnamigen Kriminalromane an den Tag: Und so präsentiert sich uns vor dem inneren Auge die scharfsinnige Hobbydetektivin Miss Marple in einem üppig gepolsterten Sessel mit traditioneller Knopfsteppung, in der Hand einen Tee, den sie aus einer Porzellantasse im viktorianischen Stil schlürft, während sie sich über den nächsten spannenden Kriminalfall den Kopf zerbricht. Doch der englische Landhausstil hat noch mehr zu bieten.

Schwarzer Humor trifft auf Pastell

Dichter, grauer Nebel hüllt die Insel in einen feuchten Umhang und auch der typisch britische schwarze Humor ist prägend für das Bild der Insulaner. Dieses steht jedoch völlig im Widerspruch zu deren Wohnzimmern: Hier sehen wir eine großzügige Architektur mit freundlichen, lichtdurchfluteten Räumen. Pastelltöne wie Blassblau, Zartrosa, Vanillegelb oder Mintgrün dominieren das ländliche Idyll des Cottage Stils. Natürliche Farben finden sich häufig in Form von Naturmaterialien wie Baumwolle, Holz, Ton oder Stein wieder. Dabei erscheint Holz sowohl auf dem Fußboden als auch in den Möbeln. Neben traditionellem Braun ist dieses aber auch oftmals in reinem Weiß gehalten, um dem Raum noch mehr Helligkeit zu geben. Unverzichtbar ist auch das Spektrum an floralen Mustern in Form von Tapeten, Dekoren und Textilien. Hier spielt insbesondere die Rose eine zentrale Rolle – nicht zuletzt wegen der Tudor-Rose, die noch heute im Wappen des Vereinigten Königreichs erscheint. Englische Tapeten mit floralen Prints sind weltbekannt. Sie widersetzen sich jeglichen Wohn- und Einrichtungstrends und überzeugen durch eine einzigartige Ästhetik im zeitlosen Design.

Einladung zum Tee

Der englische Einrichtungsstil überlässt nichts dem Zufall. Grundsätzlich hat er jedoch viele Ähnlichkeiten mit dem klassischen Stil, verfügt aber über weitaus mehr Ornamente, Verzierungen und dekorative Accessoires. Das spiegelt sich insbesondere in den Möbelstücken wider: Man denke da an Möbel im Chesterfield-Stil, die von höchster Qualität in edler Optik zeugen, aber gleichzeitig Gemütlichkeit und Komfort ausstrahlen. So besitzen Sofas, Sessel, Stühle, Hocker und Poufs meist eine dicke, gesteppte Polsterung, während in O-Form gehaltene Möbelbeine oder ausladende Löwenfüßchen dem Mobiliar Halt geben.
Für den romantischen Charakter sorgen neben stilvollen Möbeln Accessoires und Deko-Elemente, wie etwa üppiges Porzellan oder die beliebte pottery, die auf Schränken oder Kommoden ausgestellt sind.
Text: livingpress.de
Zurück Sennheiser zeigt 3D-Audio auf der Art Basel
Weiter MCM X Christoper Raeburn bei der London Collections Men