Autor

stylejunkyz.de

gefunden

Aus Korea kam ein besonders angesagtes Label, welches in diesem Modelexikon auf keinen Fall fehlen darf. Wir stellen Euch Hanii Y im Detail vor.

Die Geschichte des koreanischen Labels

Gene Kang und Hanii Yoon haben mit ihrem Modelabel Hanii Y bestens bewiesen, dass Designer-Duos auch als Ehepaar perfekt zusammenarbeiten können. In Seoul, Korea, aufgewachsen, absolvierten Gene Kang und Hanii Yoon ihr Modedesign-Studium in San Francisco, um später in Korea ihr eigenes Label Obzee zu gründen. Vier Jahre später und um einige Erfolge reicher folgte die zweite Linie O’2nd, die heute zusammen mit Obzee in über 80 verschiedenen Filialen weltweit angeboten wird. Nach weiteren vier Jahren war es das Modelabel Hanii Y, das dem Designer-Duo 2003 den Fashion Award for Best New Design einbrachte und mit dem es ihm gelang, endlich auch auf dem europäischen Kontinent Fuß zu fassen.

Anzeige

Heutzutage zählte Hanii Y zu den populärsten Modelabels im asiatischen Raum. Dank Starlets und bekannter Hollywoodgrößen war Hanii Y auch in den USA sowie in Europa ein fester Bestandteil der Fashion-Szene.

Detailverliebte Fashion aus Asien

Besonders die Liebe zum Detail sowie der Hang zur Vintage-Mode und Avantgarde-Bewegung machten die Mode von Hanii Y so unvergleichlich. Ob ein Bohemian-Shirt mit Folklore-Muster oder ein Kleid im puristischen Stil, die Kleider und Shirts von Hanii Y setzten jede Trendsetterin ins rechte Licht.

zurück zur Übersicht „Labels“

In den 1970er-Jahren eine wahre Mode-Koryphäe, zählt Halston auch heute wieder zu den Top-Marken, wenn es um Stil, Eleganz und Weiblichkeit geht. Auch in diesem Lexikon findest Du deshalb Interessantes über die exklusive Luxusmode!

Die Gründung des Labels Halston

Während der 1970er-Jahre war Halston weit mehr als nur eine Modemarke, denn in den Glanzzeiten des amerikanischen Modelabels waren die Kleider und Kaftane des Mode-Designers Roy Halston vor allem Ausdruck für den typischen Glamour des damals so populären Studio 54. Roy Halston, der ehemalige Hutmacher aus Chicago, kreierte Kleider mit legerem Understatement: In Roy Halston-Mode sahen Frauen nicht nur ladylike aus, sondern konnten sich zudem auch wohlfühlen. In seinen schlichten und gleichzeitig auch mondänen Mode-Entwürfen brachte der Designer Leichtigkeit und Eleganz zu einer perfekten Symbiose zusammen.

Roy Halston vereinte Fashion, Kunst und Prominenz auf unvergleichliche Art. Doch leider muss auch das größte Mode-Genie einmal Lebewohl sagen, und so verblasste mit dem Abschied von Roy Halston 1984 auch der Glanz des Modelabels mehr und mehr. Doch nach zwei Jahrzehnten kehrte das Fashion-Label dieses Jahr unter der Schirmherrschaft von Medienmogul Harvey Weinstein zurück. Der Hollywood-Produzent, der 2007 die Namensrechte an der Modemarke erworben hatte, engagierte Top-Modedesigner und Top-Stylisten, um der Damenmode von Halston wieder neues Leben einzuhauchen.

Anzeige

Vintage meets Glamour

Die Fashion-Mode unserer Zeit ist vielseitiger denn je. Ebenso vielseitig ist die Mode von Halston und der damit verbundene „Glamourous Style“ der 1970er und 1980er, an dem sich die Modewelt derzeit berauscht. Wenn auch Du den Glamour der Disco-Ära spüren möchtest und wunderschöne Designer-Kleider von Halston am eigenen Leibe tragen willst, dann findest Du ausgewählte Halston Mode in diversen Premium Online-Shops. Ob Designer-Dress, Vintage-Mode, weich fließende Hosen und Catsuits oder Abendroben und Jacken aus edelster Seide, die aktuellen Kollektion von Halston wird Dich begeistern!

zurück zur Übersicht „Labels“

Das italienische Modehaus Fendi steht für pure Eleganz, Luxus, Stil und zeitlose High Fashion, doch kaum jemand kennt die Geschichte hinter dem weltberühmten Modelabel. Das wollen wir an dieser Stelle ändern.

Die Anfänge des High Fashion Imperiums

Adele Fendi legte bereits 1925 in Italien den Grundstein für das heutige High-Fashion-Imperium. Zusammen mit ihrem Mann Eduardo entwarf sie in ihrem kleinen Lederwaren-Laden in Rom zunächst Mode für einen erlesenen Kreis betuchter Privatkunden, bevor sie 1946 ein größeres Geschäft eröffnete. Als Eduardo Fendi acht Jahre später verstarb, stiegen die fünf Töchter der Familie in das Unternehmen ein, was dem bislang sehr traditionellen Stil eine moderne, jugendliche Note verlieh. Nach dem Tod Adeles im Jahr 1978 wurden die einzelnen Unternehmenssparten von jeweils einer Tochter übernommen.

So führte Paola Fendi fortan die Pelz-Sparte weiter, die zwei Jahre jüngere Anna, welche nun die Lederwaren-Abteilung leitete, war künftig zuständig für exklusive Fendi-Schuhe wie elegante High Heels, Geldbörsen und Fendi-Taschen. Carla übernahm die Finanzen, Alda den Verkauf und Franca die Werbung für die exklusive Kleidung. Von nun an gelang es dem Familienunternehmen mehr und mehr durch außergewöhnliche, glamouröse Modekreationen auf sich aufmerksam zu machen.

Anzeige

Lagerfeld kreiert das Fendi-Logo

Bereits Ende der 80er-Jahre galt Fendi als Inbegriff von elitärem Luxus, das unvergleichliche Fendi-Logo stammt zudem aus der Feder von Karl Lagerfeld. Im darauffolgenden Jahrzehnt kehrte Fendi im Bereich Bekleidung und Accessoires immer mehr zurück zu den Wurzeln des Unternehmens: Die traditionellen Lederwaren erlebten, beispielsweise durch die Kreation der Baguette-Handtasche, ein spektakuläres Comeback.

Inzwischen hält der Luxuskonzern Louis Vuitton Moët Hennessy 51% der Unternehmensanteile. Maria Silvia Fendi, Tochter von Anna Fendi, gründete 1987 mit Fendissime nicht nur eine eigene Mode-Linie, sondern ist heute auch Designerin für Herrenmode und Accessoires. Als Chefdesigner der Marke Fendi ist nach wie vor Karl Lagerfeld verantwortlich. Ob exklusive Damenmode wie Kleider, Röcke, Tops oder Mäntel, elegante Schuhe wie Stiefel, Pumps, Sandalen und Ballerinas oder aufregende Accessoires wie eine Handtasche oder ein extravaganter Gürtel, die aktuelle Fendi Kollektion finden Sie nicht in den Luxus-Boutiquen in Ihrer Stadt, sondern auch in ausgewählten Online-Shops. Mit Fendi Casa rundet das Label die Mode mit Möbel und Alltagsgegenständen vom Bett bis Sofa ab.

zurück zur Übersicht „Labels“

Sie gelten inzwischen als führend in der australischen Haute-Couture-Szene: das renommierte Designer-Duo Easton Pearson.

Geschichte des Labels Easton Pearson

Designermode von Easton Pearson ist in Sachen kreative und feminine Fashion längst kein Geheimtipp mehr. Im März 1989 gründeten die Designerinnen Lydia Pearson und Pamela Easton in Australien das Modelabel Easton Pearson. Knapp zehn Jahre später durfte man die innovative Damenmode erstmals auf den Laufstegen in Paris bewundern. Heute hüllen sich modebewusste Frauen auf der ganzen Welt in die individuellen Kreationen der Ausnahme-Designerinnen.

Anzeige

Die außergewöhnlichen Kollektionen

Easton Pearson Fashion ist für Frauen gemacht, die ihren Sinn für Kunst und Kultur aus aller Welt auch im Styling zum Ausdruck bringen möchten. Einflüsse aus Indien, Afrika und Europa sowie aus Malerei, Filmkunst und Literatur fließen in die Neckholder-Tops, Damenhosen aus Seide, Blusen aus Chiffon und folkloristisch inspirierten Baumwoll-Kleider ein. Die weit gereisten Designerinnen des High Fashion Labels verstehen es meisterhaft, aktuelle Trends aufzugreifen und neu zu interpretieren – das macht den Charme der Easton Pearson-Designermode aus.

Natürliche Materialien und beste Verarbeitung bestimmen die Designerkollektionen – Easton Pearson macht Mode fühlbar! Ob textile Impressionen aus Mexiko, Polynesien oder Südafrika, stilbewusste Frauen sorgen in der Mode von Easton Pearson garantiert für Aufsehen. Mit luxuriöser Fashion führender internationaler Designer wie Easton Pearson kreieren modebegeisterte Dame einen aufregenden Look.

zurück zur Übersicht „Labels“

Dries van Noten, in der Modewelt ein wahres Unikat, zelebriert Saison für Saison auf ganz individuelle Art die hohe Kunst der Schneiderei. Erfahre Interessantes zur Geschichte des Labels, zum Designer sowie zu den aufregenden Kollektionen des Modehauses.

Außergewöhnliche Kollektionen

Für den Modedesigner Dries van Noten sind Kleider aller Art purer Luxus. In diesem Punkt unterscheidet sich der aus Antwerpen stammende Modedesigner nicht von seinen Kollegen. Doch Dries van Noten versucht im Gegensatz zu vielen anderen Fashion-Designern eine Mode zu kreieren, die einer Erbstück-Garderobe gleicht. Zeitlose Eleganz, ein Hauch von Fernweh und Einflüsse fremder Kulturen umspielen jedes einzelne Stück aus der Dries van Noten-Kollektion. Ob Pullover, Mäntel, Hosen, Kleider, Jacken oder Shirts, jedes Designerstück von Dries van Noten versprüht eine unvergleichliche Individualität.

Anzeige

Die Geschichte von Dries van Noten

Der in Belgien geborene Modedesigner Dries van Noten entwarf seine erste Mode-Kollektion 1985 in Paris, vier Jahre nachdem er sein Modestudium an der königlichen Akademie der schönen Künste in Antwerpen abgeschlossen hatte. Obwohl Dries van Noten seit dieser Zeit nie auch nur eine einzige Werbeanzeige geschaltet hat, waren die Designer-Kleider von Dries van Noten von Anfang an ein voller Erfolg. Das Unternehmen verbucht heute Umsätze in Höhe von 50 Mio. Euro.

Dies liegt nicht zuletzt daran, dass Dries van Noten wie kein anderer die Kunst beherrscht, Kleidungsstücke mit Perlen, Stickereien, Brokat und Spitze auf eine absolut stilvolle Art und Weise zu verzieren, ohne dabei den Eindruck einer Kostümierung zu erwecken. Das Ergebnis ist eine einzigartige Mode-Mixtur aus klassischen Linien, bunten Farben und goldenen Verzierungen. Wenn auch Sie auf der Suche nach einem zeitlosen Dries van Noten-Kleid sind, dann besuche am besten einen der ausgewählten Premium Online-Shops für Fashion und bestelle bequem online Designermode von Dries van Noten.

zurück zur Übersicht „Labels“

Das italienische High Fashion Label Dolce & Gabbana steht für exklusive Designermode, glamouröse Accessoires, elegante Taschen und aufwendig gearbeitete Luxus-Schuhe. Die italienische Luxusmarke Dolce & Gabbana verkörpert wie kaum ein zweites High-Fashion-Label unerreichbaren Glamour, kosmopolitische Eleganz und Individualität.

Dolce & Gabbana – Gründung & Geschichte

Von den Designern Domenico Dolce und Stefano Gabbana im Jahr 1985 in Mailand, Italien, gegründet, hat sich die Marke Dolce & Gabbana im Laufe der Jahre kontinuierlich weiterentwickelt, ist jedoch ihrem unverwechselbaren Stil und der Originalität, die Dolce & Gabbana-Mode verkörpert, treu geblieben.

Anzeige
TASCHEN

So vereinen die aktuellen Kollektionen der Dolce & Gabbana-Designer auch weiterhin zeitlosen Luxus und mediterranen Ursprung mit faszinierenden Schnitten und aufregenden Innovationen. Rockstars und Hollywood-Größen wie Madonna, Angelina Jolie, Kylie Minogue oder Victoria Beckham haben das Label Dolce & Gabbana längst zur absoluten Größe in Sachen Fashion gekürt. Das Imperium der beiden Luxus-Designer Domenico Dolce und Stefano Gabbana umfasst inzwischen zudem die eigene, jugendlichere Linie D&G, Bademode und Kindermode, Dessous, Düfte und Accessoires wie glamouröse Brillen oder exklusive Handtaschen.

Dolce & Gabbana Fashion kaufen

Die angesagten Luxusartikel wie Dolce & Gabbana-Schuhe, Taschen und Bekleidung finden sich nicht nur in den 108 Dolce & Gabbana-Stores weltweit, sondern auch bei ausgewählten High-Fashion-Online-Shops. Ob ein extravagantes Etuikleid, ein modischer Wollmantel oder Wollpullover und aufregende Overknee-Stiefel oder Pumps, die atemberaubende Luxus-Mode und die exklusiven Accessoires aus dem Hause Dolce & Gabbana verzaubert jeden.

Jetzt Dolce & Gabbana shoppen (Anzeige)

zurück zur Übersicht „Labels“

Die außergewöhnlichen Kleider des Luxus-Labels Diane von Furstenberg begeistern seit Jahren die internationale Mode-Szene.

Die Geschichte des Modelabels

Die belgisch-amerikanische Modedesignerin Diane von Furstenberg wurde am 31. Dezember 1945 in Brüssel als Diane Simone Michelle Halfin geboren. Nach der Hochzeit mit dem Schweizer Modeschöpfer Egon von Fürstenberg im Jahr 1969 zog das Paar nach New York. Die schöne Diane machte sich zunächst als Society-Girl einen Namen: Sie war auf jeder Szeneparty zu Hause, war Stammgast im Studio 54 und wurde schließlich die Muse von Andy Warhol, der die hübsche Brünette sogar auf seinen Bildern verewigte. Nach der Scheidung von ihrem Mann eröffnete Diane von Furstenberg ein eigenes Mode-Geschäft, in dem sie zunächst Strickkleider verkaufte.

Anzeige

Doch dann gelang Diane von Furstenberg ein wahrer Geniestreich: Im Jahr 1972 kreierte die studierte Betriebswirtin ein feminines Wickelkleid – den legendären Wrap Dress. Das Kleid war elegant, bequem, sexy und doch zu jedem Anlass und mit jeder Figur tragbar. Es entwickelte sich rasch zum Verkaufsschlager und ging über fünf Millionen Mal über die Ladentheke. Doch damit nicht genug: Das von Ex-Model Diane von Furstenberg entworfene Wickelkleid erwies sich als derart innovativ und stilgebend, dass ein Exemplar noch heute im Metropolitan Museum of Art in New York ausgestellt ist. Neben dem Entwurf exklusiver Damenbekleidung entwickelte die Designerin in den 80er-Jahren eine eigene Kosmetik-Linie und gründete in Paris einen Verlag, bevor sie in den 90er-Jahren schließlich nach New York zurückkehrte, um sich wieder dem Modedesign zu widmen.

Die Diane von Furstenberg Kollektion

Bis heute präsentiert Diane von Furstenberg jährlich zwei Kollektionen – ihre exklusiven Röcke, Jacken, Hosen, Tops und vor allem Kleider werden weltweit vertrieben. Ob Minirock, Bluse, Mantel oder Seidenkleid, ausgewählte High Fashion von Designerin Diane von Furstenberg kann man in ausgewählten Premium Online-Shops sowie in High Fashion Boutiquen in Deiner Stadt shoppen.

Anzeige: Jetzt Diane von Furstenberg shoppen

zurück zur Übersicht „Labels“

Lust auf Sonne macht der Safari Look schon jetzt, selbst dann, wenn es draußen stürmt und der Himmel sein grau-düsteres Gesicht zeigt. Besonders angesagt bei diesem Style sind zweiteilige Ensembles aus Jacke und Hose mit dem Utility Style. Getragen wird dieser Look in der Regel hell. Besonders beliebt dafür sind gedeckte Töne. Khaki oder Beige eignen sich für den Safari-Ausflug in die City, genauso wie ein Off-White im Cargo Style besonders Aufsehen im Großstadt-Dschungel erzeugt. Reizvoll sind besonders Safari-Prints. Die Pieces dürfen gerne locker und leger getragen werden, wodurch dieser Style wahnsinnig bequem wird.

So gelingt der Safari Look

Der Zweiteiler aus Jacke und Hose wird leger im Cargo-Style getragen. Ganz wichtig beim Safari Look: Die Jacke ist so geschnitten, das mit dem Gürtel die Taille geschlossen werden kann. Der Utility Effekt zeichnet sich durch aufgesetzte Taschen aus.

Ganz so neu ist der Safari Style jedoch nicht. Wir erinnern uns an Yves Saint Laurent, der bereits 1967/68 identische Jacken mit dem Utility-Style auf dem Runway präsentierte. Damals wurde die Jacke zum Klassiker, heute, 2020, erleben wir die Neuauflage.

Für einen lässigen und modernen Alltagslook empfiehlt sich die Kombination von weißen und beigen Farbtönen mit einem matten Khaki. Orientieren lässt sich dafür an der Natur, so findet sich schnell die passende Nuance.

Jetzt Safari-Look shoppen (Anzeige)

Was trage ich dazu

Damit der Safari Style perfekt gelingt, haben wir hier noch einige schnelle Tipps. Übrigens, der Look muss nicht unbedingt aus einem Ton-in-Ton Zweiteiler bestehen. Für den aktuellen Vibe können auch einzelne Röcke, Hosen, Jacken und Shorts miteinander kombiniert werden. Wichtig ist dabei allerdings, dass mit dem Gürtel die Taille als Eyecatcher geschlossen werden kann. Sind die Pieces dann noch in hellen Farben, ist der Safari Look fast perfekt.

Goldfarbende Accessoires runden den Style ab. Eine Kette, mit farbigen Pompons gibt dem Look das gewisse Etwas. Wird das ganze nun noch mit einer Strohtasche kombiniert, wird das ganze Stilsicher und mit Sicherheit zum Hingucker. Für einen lässigen und modernen Alltagslook empfiehlt sich die Kombination von weißen und beigen Farbtönen mit einem matten Khaki.

Wird es im Sommer wieder besonders schwül, kann dieser Style auch ganz lässig und mit großem Sex-Appeal mit einem Bikini-Top und High-Waist-Shorts getragen werden. Wer das Ganze noch ein wenig aufwerten möchte, kann dabei auch auf Prints (Animal Print) setzen und das auffällig mit einem Military Rock kombinieren.

Anzeige

Nicht ohne meinen Hut

Dieses Jahr darf es ebenfalls wieder mit Hut sein. Das gilt nicht nur für Damen. Der Hut passt perfekt zu dem angesagten Safari-Look und schützt gleichzeitig vor der Sonne.

Tipp: Beim Hut Wert auf Qualität legen. Für den passenden Hut dürfen auch schon einmal gerne Beträge ab dreistellig hingelegt werden. Dieses Accessoires hält ewig und der Unterschied zu einem günstigen Hut wird schnell bemerkt. Für den ersten Hut-Kauf wird ein Fachgeschäft empfohlen, damit die richtige Hutform, die auch zum Gesicht passt, gefunden wird.

Anzeige

Abgerundet wird der stylishe Safari Look nun noch mit einer richtig coolen Sonnenbrille. Passend sind vor allem Sonnenbrillen mit farbigen Gläsern. So entsteht ein cooles Outfit, das natürlich wirkt und gleichzeitig ein richtiger Eyecatcher ist. Warten muss man dafür nicht bis zum Sommer. Der Safari Style kann auch an kühlen Tagen getragen werden!

Alle guten Dinge gehen einmal zu Ende. So hat nun auch der französische Modeschöpfer Jean Paul Gaultier sein „Au Revoir“ angekündigt. Ende oder Anfang einer neuen Karriere? Diese Frage stellen sich viele. Seit über 50 Jahren sorgte der extrovertierte Modemacher immer wieder für neue Ideen in der Modewelt. Dabei bediente sich der Paradiesvogel gerne aus der Musik- oder Kunstszene und begeisterte mit kreativen Entwürfen, die seiner Zeit oft voraus waren. Zusammen mit Karl Lagerfeld gehörte Gaultier zu den letzten großen Mode-Ikonen, der Achtziger- und Neunzigerjahre.

Überraschend kam nun der Rückzug aus der Haute Couture, den der Modezar verkündete. Seine letzte Show präsentierte er mit zahlreichen Höhepunkten im Pariser Théâtre du Châlet. Allerdings hatte Jean Paul Gaultier angekündigt, ein neues Projekt zu haben, mit dem er bald an die Öffentlichkeit gehen wolle. Der heute 67-Jährige hat eine unglaubliche Karriere hingelegt und hatte nie Lust auf irgendwelche Konventionen. Er wollte auffallen, herausstechen und das schaffte er bereits im Alter von 18 Jahren, als er als Assistent für den Designer Pierre Cardin arbeitete. Das war 1970, der erste Glanzpunkt einer steilen Karriere. Obwohl er nie selbst eine Ausbildung als Modezeichner absolviert hatte, überzeugten seine damaligen Entwürfe so sehr, dass nur sechs Jahre später seine erste eigene Kollektion erschien. Ab 1977 widmete er sich vollständig der Haute Couture.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Er wurde zum Enfant terrible der Modewelt. Seine Entwürfe waren gewagt, radikal und mit einer provokanten Weiblichkeit, die zum Teil wegbereitend war.

Anzeige

Der Abschied als Anfang von Neuem

Am 22.01.2020 war es so weit. Seine Abschiedsshow sorgte für neue Höhepunkte. Seine letzte Haute Couture-Show wurde weltweit umjubelt. Auf dem Laufsteg zeigte er über hundert unterschiedliche Looks aus den letzten Jahren. Es waren die besten Entwürfe aus seinen letzten 50 Jahren. Natürlich präsentiere Jean Paul Gaultier auch wieder seinen bekannten Matrosenlook, vorgeführt von dem Topmodel Gigi Hadid. Seine legendären Marinestreifen in blau-weiß gab es gleich in mehreren Entwürfen zu sehen.  Aber auch ihre Schwester Bella Hadid war an diesem Mittwochabend auf dem Laufsteg zu sehen. Für die musikalische Untermalung sorgte sein guter Freund und Sänger Boy George.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Zahlreiche Models, die in den letzten Jahren für ihn liefen, waren in aufsehenerregenden Entwürfen zu sehen. Aber auch die Gäste waren nicht ohne. Prominente wie Carla Bruni-Sarkozy oder Eva Herzigova erfreuten beileibe nicht nur die Fotografen. Legendär wird wohl der Auftritt der Sängerin Amanda Lear bei dieser Show bleiben, die in einem gewagten und kurzen Gaultier Entwurf auf der Bühne voller Stolz und Anmut dahinschritt. Auch die bekannte Sängerin Mylène Farmer war zu sehen. Der Modezar legte seine letzte Haute Couture Show wie ein Musical an und begeisterte die Zuschauer. Die Presse schwärmte von seiner Vorstellung in den höchsten Tönen. Ein gelungener Abschied. Oder doch ein Anfang?

Jean Paul Gaultier – Mag keine Konventionen

Das zeigte sich auch immer wieder bei seinen Models. Auf den Laufstegen des französischen Modezaren waren immer wieder Models zu finden, die nicht dem gängigen Schönheitsideal entsprachen. Bestes Beispiel dafür war wohl Beth Ditto, die füllige Frontsängerin von Gossip. Als einer der Ersten, arbeitete er mit einem androgynen Model (Tanel Bedrossiantz) zusammen, aber auch mit Transvestiten und mit Conchita Wurst, dem damaligen Eurovision-Contest Star von 2014. Davor, 2006, war es das Burlesque-Model Dita von Teese, die für ihn über den Laufsteg lief. Das Modewunderkind mischte seine Models. Vom super dünnen bis hin zu alten und auch übergewichtigen Models und auch Mädels mit Piercings, fanden sich immer eine bunte Mischung auf seinem Laufsteg wieder.

Anzeige

Jean Paul Gaultier – Kleiner Lebenslauf:

  • 24. April 1952: Geburt in einem Pariser Vorort  (Arcueil), als Sohn eines Buchhalters
  • 1970: Assistent bei Pierre Cardin
  • 1971: Wechsel zum Modehaus Jean Patou (als Modezeichner und rechte Hand des Chefdesigners Michel Goma)
  • 1974: Verließ er das Modehaus Jean Patou (die Mode war ihm zu steif)
  • 1976: Seine erste eigene Kollektion
  • 1977: Er widmete sich vollständig der Haut Couture
  • 1978: Sein Label wurde gegründet
  • 1980: Privater Rückschlag (Sein Lebensgefährte Francis Menuge starb an Aids)
  • 1980er-Jahre: Korsettkleid für Madonna
  • 1984 -88: Grenzüberschreitung mit Röcken für Männer und tiefen Ausschnitten beim Mann (L’homme object, 1984 oder Et Dieu créa l’homme 1985 oder Jolie Monsieur 1985/86)
  • 1989: Seine erste Schallplatte (How to Do That …). Kurze Karriere als Sänger.
  • 1997: Inszenierte er den längsten Kuss im Werbebereich (zw. Kristen McManamy und einem Matrosen)
  • 2003 Chefdesigner der Damenlinie bei Hermès bis 2011
  • 2012 Mitglied in der Jury bei den 65. Filmfestspielen in Cannes

Jean Paul Gaultier war ein Multitalent. Als Designer entwarf er nicht nur Kleidung für Frauen, sondern auch für Männer. Der menschliche Körper stand dabei für ihn immer im Fokus seiner Arbeit. Jean Paul Gaultier liebte es, zu provozieren, aber auch die klassischen Geschlechterrollen zu hinterfragen und den Umgang mit Erotik und Nacktheit auf dem Laufsteg zu kombinieren.

Das Markenzeichen

Der extrovertierte Modemacher setzte auf sein Markenzeichen, den gestreiften Seemannslook, den er nur zu gerne in seine Kollektionen alltagstauglich einband. Streifen waren immer wieder auf seinen Designs zu sehen. Besonders liebte er seine geringelten T-Shirts im Marinestil. Seine Inspiration zog er dabei aus dem Kinostreifen Querelle, Fassbinders Kultfilm der Schwulenszene.  Dennoch waren nicht alle Designs alltagstauglich, viele Entwürfe waren nur bedingt für den Alltag geeignet. Doch in den Entwürfen zeigte sich seine grenzenlose Fantasie. Männer trugen bei ihm öfters einmal Rock und tiefe Ausschnitte. Jean Paul Gaultier ging es aber im Laufe seiner Karriere nicht nur um Erfolg, sondern auch darum, mit seiner Mode eine ganz bestimmte Haltung auszudrücken.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Licht, Makeup, Farben und Materialen gehörten für ihn zum Spiel seiner Kollektionen dazu. Für bestimmte Stars, wie zum Beispiel Beyoncé und Madonna, schneiderte Gaultier die Bühnenkostüme beinahe auf den Leib. 1990 trug Madonna eine knallenge Korsage, mit der sie in der Popmusik für Furore sorgte.

Anzeige

Rückzug auf Raten

Der jetzige Rückzug kam nicht so überraschend, wie er aus den Medien zu entnehmen war. Bereits 2014 kündigte Gaultier einen teilweisen Rückzug aus der Haute Couture an. Aktuell verkündete er über ein kurzes Video, das er bei Twitter postete, dass seine Schaffenszeit noch lange nicht vorbei ist. Seine Marke werde weiter bestehen, sich aber ändern.

Auf der Abschiedsshow verabschiedete er sich mit den Worten:

„Und es wird mit neuen Abenteuern weitergehen, das Beste liegt vor uns.“

Jean Paul Gaultier

Nach seinen Worten trugen zahlreiche Models den Modemacher auf ihren Schultern, während er dem Publikum mit Tränen in den Augen Luftküsse zuwarf. Eine rundum perfekte Show und der Einstieg in einen neuen Anfang. Mit Sicherheit wird uns der Franzose auch in Zukunft noch überraschen.

Anzeige: Jetzt Jean Paul Gaultier shoppen

Ob als persönliches Geschenk zum Valentinstag oder als angesagte Hochzeitsaktion: Selbstgemachte Kunstwerke aus Klebepunkten sind der neue DIY-Trend.

Die Idee stammt von den Gründerinnen von Dot On art, Teilnehmerinnen der „Höhle der Löwen“ 2018 und verbindet Individualität mit kreativem Bastelspaß. Durch den Dotsmaker auf der Homepage des kleinen Start-ups lassen sich eigene Lieblingsmotive in Punkte wandeln. Durch das Aufbringen der Klebepunkte auf einem Poster kann so jeder die Bildpixel zu einem Motiv zusammenkleben. 

Foto: Dot On

Die DIY-Kunstwerke sind genau das Richtige für alle, die eigene Lieblingsmotive kreativ in Szene setzen wollen, eine besondere Geschenkidee suchen und auch sonst jeden, der sich mal wieder kreativ austoben möchte.     

Und jetzt ganz neu, kann man sich für Ereignisse, Feste und Aktionen sein Bild auch als große Überraschungsvorlage ausgeben lassen und dann gemeinsam kleben.

Anzeige

DYI-Kreationen mit Dot On

Im Lieferumfang befindet sich dann ein individuell erstelltes Poster mit Farbcodes auf dem Punkteraster und die unterschiedlich bunten Klebepunkte. Und dann heißt es gemeinsam: Ran an die Punkte! Werden die Punkte der Vorlage entsprechend aufgeklebt, entsteht nach und nach das Motiv. 

Auch für den Kindertisch bietet das Stuttgarter Start-up eine liebevolle Beschäftigung: Postkarten und Klebebilder mit verschiedenen Motiven lassen sich mit regenbogenbunten Klebepunkten schön gestalten. 

Foto: Dot On
Jetzt Dot On shoppen (Anzeige)