Valentino


Vollständiger Name

Valentino Clemente Ludovico Garavani

Lebenslauf

1932 Am 11. Mai in Voghera / Italien wird Valentino geboren.
1944 Die ersten Skizzen (in Schulbüchern) entstehen.
1949 Abitur bestanden und Stipendium für Pariser Haute Couture Gewerkschaft erhalten.
1950 Ausbildungsbeginn zum Modedesigner an der École de la Chambre Syndicale de la Couture Parisienne in Paris/Frankreich.
1957 Beginnt für Guy Laroche zu arbeiten.
1959 Rückkehr nach Italien.
1960 Lernt Giancarlo Giammetti (spätere Lebens- und Geschäftspartner) kennen.
1982 Bruce Hoeksema wird ein wird wichtiger Part im Leben.
1985 Erhält die Auszeichnung „Grande’Ufficiale dell’Ordine al Merito“.
1986 Erhält Italiens höchste Auszeichnung „Cavaliere di Gran Croce“.
1989 „The National Italian American Foundation“ ehrt Valentino mit dem Lifetime Achievement Award.
1995 Kehrt nach langer Zeit nah Florenz zurück und erhält dafür den Premio Speciale Dell’Arte Nella Moda-Award.
1996 Valentino erhält die Auszeichnung Cavaliere del Lavoro, das entspricht der italienischen Ritterschaft.
2000 „The Council of Fashion Designers of America“ ehrt Valentino mit dem Lifetime Achievement Award.
2006 Ehrung zum Ritter der französischen Ehrenlegion.
2008 Rückzug aus der Modebranche. Erhält vom Pariser Bürgermeister die Auszeichnung Grande Médaille de Vermeil de la Ville de Paris.

Valentino im Mai 2015 in New York, picture alliance / ZUMAPRESS.com
Valentino im Mai 2015 in New York, picture alliance / ZUMAPRESS.com

Unternehmensgeschichte

1959 Gründung des eigenen Modehauses. Eröffnung des eigenen Salons in Rom – nur unter seinem ersten Vornamen.
1961 Kurz vorm Bankrott stehend, eröffnen Valentino und Giammetti in einer kleinen Wohnung in der 54 Via Gregoriana ihr Atelier neu. Elizabeth Taylor wird eine treue Kundin.
1962 Erste Modenschau (außerhalb seines Salons) im Palazzo Pitti in Florenz absolviert. Erste Reise nach New York. Beginnt für die New York manufacturer Leathermode Lederoutfits zu designen.
1963 Im März zum ersten Mal in der Vogue.
1964 Modenschau im Waldorf-Astoria in der Park Avenue, New York im September. Jackie Kennedy wird ein wichtiger Kunde. Im Oktober kreiert Valentino eine Kollektion für Bloomingdale’s Downstairs Store, die güngstigere Versionen seiner Mäntel und Kleider beinhaltet.
1965 Eröffnung eines weiteren Ateliers in Mailand.
1967 Die „White Collection“ wird zum ersten Mal gezeigt.
1968 Das kleine, goldene „V“-Monogramm schlägt ein wie ein Bombe. In Paris eröffnet die erste Boutique. Jackie Kennedy ordert ihr Brautkleid für die Hochzeit mit dem griechischen Reeder Aristoteles Onassis.
1969 Valentino Boutique and Valentino Uomo für Männer debütieren. Das Modehaus wird Teil von Kenton Corporation.
1970 Ready-To-Wear-, Pelz- und Accessoires-Kollektionen entstehen. Weitere Boutiquen werden in New York und Rom eröffnet.
1971 In Rom werden eine Boutique für Männer und „Valentino Più“ (Dekor für Zuhause) eröffnet.
1974 Ein Vertrag mit Mendès zur Fertigung von Ready-To-Wear-Kollektionen wird abgeschlossen.
1975 Im Pariser Hôtel George V. findet die erste Ready-To-Wear-Show statt.
1976 Eine neue Boutique wird in Tokyo, Japan eröffnet.
1977 Die Linie „Valentino Più“ wird an Bonwit Teller verkauft.
1978 Die ersten Gehversuche im Bereich Parfüm werden gewagt und der Duft „Valentino“ wird im Théâtre des Champs-Élysées präsentiert.
1979 Die „Ready-To-Wear“-Produktion wandert zum Turiner Hersteller GFT.
1982 Bruce Hoeksema wird Vizepräsident (bis 1998).
1984 Zum 25jährige Jubiläum erhält Valentino eine Auszeichnung vom italienischen Minister für Industrie und stattet zum das italienische Team für die Olympischen Sommerspiele in Los Angeles aus.
1985 Weitere Düfte folgen und die Denim-Produktion beginnt.
1987 Bonwit Teller verkauft als Erstes die neue Handtaschen-Kollektion.
1989 „Valentino Haute Couture“ wird zum ersten Mal in Paris an der École des Beaux-Arts gezeigt. Die neue Linie „oliver“ wird in Mailand vorgestellt.
1990 „Accademia Valentino Zentrum der Künste“ eröffnet zum 30jährigen Bestehen in Rom seine Pforten. Valentino und Giammetti rufen die Stiftung LIFE (Lottare, Informare, Formare, Educare // Kämpfe, Informiere, Forme, Erziehe) zusammen mit Elizabeth Taylor zum Kampf gegen AIDS ins Leben.
1991 „Vendetta“ und „Vendetta Pour Homme“ werden eingeführt.
1993 Debüt in China auf der CHIC’93. Verträge mit dem chinesischen und japanischen Markt folgen.
1995 Warnaco erhält den Zuschlag Unterwäsche zu produzieren und zu vermarkten. Zwei neue Geschäfte eröffnen in Rom: eins für dei Männer- und Frauen-Linie, eins für das neue Label „Miss V.“
1997 „Very Valentino“ wird vermarket.
1998 Verkauf des Unternehmens an die Holding di Partecipazioni Industriali.
1999 „Very Valentino Homme“ erscheint.
2002 Übernahme des Unternehmens durch die Marzotto-Gruppe (Italien). Der Duft „Gold“ erscheint.
2003 „RedValentino“ (Red = Romantic Eccentric Dress) wird vorgestellt.
2005 Gründung der Valentino Fashion Group. Der Duft „V“ erscheint.
2006 Weitere Düfte kommen auf den Markt: „V Ete“, „V Pour Homme“ & „Rock ’n Rose“.
2007 Die Londoner Gesellschaft Permira erwirbt eine Mehrheitsbeteiligung an der Valentino Fashion Group. „Rock ’n Rose Couture“ kommt auf den Duftmarkt.
2009 Die Düfte „Valentino Eau de Parfum“ und „Rock ’n Dreams“ werden vorgestellt.
2010 Zusammenarbeit mit GAP für die Umsetzung von Hoodies, Parka, T-Shirt und Cargohosen.
2012 Valentino Fashion Group wandert in den Staatsfond von Katar und gehört damit zum Eigentum der Königsfamilie.

Chefdesigner

1959—2008 Valentino Garavani
2008-2008 Alessandra Facchinetti
2008— Maria Grazia Chiuri % Pierpaolo Piccioli

Labels

Valentino
RedValentino
Valentino Garavani
Valentino Roma
Valentino Uomo
Miss V
Oliver
Valentino Più

Websites

Valentino-Website
Online-Firmenpräsenz der Valentino Fashion Group
Valentino Garavani Museum

Fashion Shows

SS 2014 Women |

Zurück Adrian
Weiter Roomeur