Startseite»Kunst & Design»Der Prado in Madrid begeistert Kunstliebhaber seit 200 Jahren

Der Prado in Madrid begeistert Kunstliebhaber seit 200 Jahren

0
Geteilt
Pinterest Google+

Bei einem Citytrip nach Madrid darf der Prado auf der Liste der Sehenswürdigkeiten nicht fehlen. Das Museo del Prado, wie das Museum korrekt heißt, gehört zu den meistbesuchten seiner Art in ganz Spanien und ist zudem eine der bedeutendsten Pinakotheken auf der ganzen Welt. Hier erwarten Dich sämtliche Werke der großen Meister der Malerei. In diesem Jahr feiert der Prado sein 200-jähriges Jubiläum, was im ganzen Land mit Sonderausstellungen gefeiert wird.

Die Geschichte des bekanntesten Museums Spaniens ist eng mit der des Louvre in Paris verbunden. Denn Ferdinand VII wollte im Jahr 1815 eine Pinakothek in Madrid erbauen lassen, die dem französischen Pendant entsprach. Drei Jahre später, also 1818, waren die Räumlichkeiten im Gebäude des Königlichen Museums der Naturwissenschaften, das von Karl III erbaut wurde, gefunden. Der Prado de San Jeronimo, also übersetzt „Die Wiese des Hl. Hieronimus“ wurde zwischen 1785 und 1808 vom spanischen Architekten Juan de Villanueva erbaut und anschließend von Antonio Lopez Aguado für seinen neuen Zweck adaptiert.

Am 19. November 1819 wurde das Museo del Prado schließlich eingeweiht und erhielt den offiziellen Namen Museo Real de Pintura y Escultura, was übersetzt so viel bedeutet wie „Königliches Museum für Malerei und Bildhauerei“. Im Jahr 1872 wurden die berühmten Sammlungen des Museo de la Trinidad in den Prado integriert, beginnend mit 1971 kamen die aus dem 19. und 20. Jahrhundert stammenden Werke in ein separates Museum, das heute als Museo Reina Sofia bekannt ist.

Wenn Du Dich in Madrid auf den Weg zum Besuch des Museo del Prado machst, gehst Du am besten einfach entlang der Kunstmeile Paseo del Arte. Dort an zentraler Stelle mitten in der Stadt und umgeben von zahlreichen Bäumen und Denkmälern genießt das Museum heute internationale Anerkennung, was der umfassenden Gemäldesammlung geschuldet ist. Dazu kommen weitere bedeutende Exponate wie mehr als 120 Goldschmiedearbeiten, die zum Schatz des Dauphin aus dem 16. und 17. Jahrhundert zählen. Am bedeutendsten und tatsächlich am sehenswertesten ist jedoch die weltweit größte Sammlung spanischer Maler, die Du im Museo del Prado besichtigen kannst. Zu den Künstlern zählen El Greco oder Murillo bzw. Zurbaran oder Ribera, aber auch Sorolla und Goya bzw. Velazquez. Insgesamt werden hier die Epochen der Romantik bis hin ins 19. Jahrhundert künstlerisch abgedeckt.

Wenn Du Dich auf einen Rundgang durch das Museo del Prado begibst, wirst Du auch zahlreiche wichtige Werke von europäischen Malern entdecken. Zu bestaunen sind zum Beispiel Exponate der flämischen und italienischen Schule ebenso wie Repräsentatives aus der deutschen und französischen Schule. Unter anderem findest Du in den Räumlichkeiten des Prado die Werke „Der Garten der Lüste“ von Hieronymus Bosch oder „Die Verkündigung“ von Fra Angelico. Besonders imposant wirken „Die drei Grazien“ von Rubens oder „Artemis“ von Rembrandt. Die Liste könnte hier noch beliebig weitergeführt werden, denn der gesamte Fundus an Werken im Museo del Prado umfasst mehr als ein Siebtel von dem, was in den Ausstellungsräumen zu sehen ist.

„Der Garten der Lüste“
Bosch, Hieronymus
©Museo Nacional del Prado

Immer wieder wurde der Prado erweitert, wobei die bisher größte im Jahr 2007 stattfand. Der in Spanien höchst angesehene Architekt Rafael Moneo entwarf ein Gebäude, in dem heute vor allem temporäre Ausstellungen zu sehen sind. Hier kannst Du nicht nur weitere bedeutende Gemälde bestaunen, sondern auch den restaurierten Kreuzgang der Kirche Los Jeronimos oder das eigentümliche System der natürlichen Beleuchtung in den Räumen. Im Rahmen der diesjährigen 200 Jahrfeier zum Bestehen des Museo del Prado gibt es eine Sonderausstellung mit dem passenden Namen „Museo del Prado 1819 – 2019 Ein Ort der Erinnerung“. Hier sind 168 Original Exponate zu sehen, darunter Werke von Diego Velazquez oder Francisco de Goya und Pablo Picasso. Auch der im Vorjahr verstorbene Eduardo Arroyo wird mit Gemälden in der Ausstellung gewürdigt. Zudem sind Leihgaben aus dem Louvre in Paris und der Tate Gallery in London zu sehen.

Ob Du die beeindruckende Sonderausstellung im Museo del Prado besuchst oder einfach in Ruhe die beeindruckenden Exponate auf Dich wirken lässt, bleibt Deinem Zeitmanagement überlassen. In jedem Fall ist das Museo del Prado ein monumentales Symbol der Kreativität, das nicht nur in Spanien von Bedeutung sei, sondern universell. Mit diesen Worten eröffnete der spanische Monarch die Feierlichkeiten zum Jubiläum und sie könnten kaum passender gewählt sein. Eines ist jedenfalls klar: Wenn Du das außergewöhnliche Museum in Madrid besuchst, solltest Du viel Zeit haben.

Zurück

Miyabi Kawai Kollektion für sheego kommt gut auf der Fashion Week in Berlin an

Nächster Beitrag

Glamorous Nightlife – Elegante Oscar-Looks