Dokumentarfilm zum 90. Todestages von Claude Monet


"L'Enfant à la tasse" von Claude Monet, Foto: Auctionata

Anlässlich des 90. Todestages von Claude Monet hat Auctionata, die führende Online-Auktionsplattform für Kunst und Luxusobjekte, die Veröffentlichung eines eigens produzierten Dokumentarfilms angekündigt. Unter Einbezug von zahlreichen Experteninterviews und weitreichenden Recherchen und Aufzeichnungen vor Ort wird der am 7. Dezember erscheinende Film „Monet: One Private Portrait“ neues Licht auf Claude Monets Leben, Werk und künstlerische Entwicklung werfen. Eines der im Film thematisierten Werke wird zudem am 16. Dezember live versteigert.

Als Begründer des französischen Impressionismus und einer der größten Künstler seiner Generation ist Claude Monet (1840 – 1926) vor allem für seine eindrucksvollen Landschaften und Seerosen-Gemälde bekannt. Wenngleich jüngste Auktionsrekorde das enorme Interesse an seiner Kunst widerspiegeln, ist über seine Jugend und sein frühes Werk jedoch nur relativ wenig bekannt. Mit dem Ziel diese kaum recherchierten Aspekte aufzuarbeiten, verfolgt der Film die Spuren des Künstlers von Paris über Etretat und Le Havre bis nach Honfleur.

„L’Enfant à la tasse“ von Claude Monet, Foto: Auctionata

Die 35-minütige Dokumentation, welche von Auctionata im Oktober 2016 produziert wurde, beinhaltet bislang unveröffentlichtes Filmmaterial und Interviews mit renommierten Experten wie Geraldine Lefebvre, Autorin des Buches „Monet au Havre, les années décisives“, Dr. Dorothee Hansen, Stellvertretende Direktorin der Kunsthalle Bremen, Marie-Christine Decroocq, Co-Autorin des Werkverzeichnisses von Monet, und Monets Urenkel Philippe Piquet.

Der Film konzentriert sich zudem auf die frühen Arbeiten des Künstlers, insbesondere auf das Werk „L’Enfant à la tasse“, ein liebliches Portrait von Claude Monets Sohn Jean aus dem Jahre 1868. Dieses Porträt malte Monet in einem ungewohnt realistischen Stil, mit derben, kraftvollen Pinselstrichen und ohne die Überschwänglichkeit, welche sein späteres Werk auszeichnete. Durch die eingängigen Recherchen und Aussagen der Experten stellt sich die Bedeutung dieses sehr intimen Werkes heraus, welches aus der Hand eines leidenschaftlichen jungen Künstlers und getriebenen Genies stammt, der zwischen den Herausforderungen seiner Familie sowie seiner künstlerischen Karriere hin- und hergerissen war. Aufgrund des hohen persönlichen Wertes und des sehr intimen Sujets des Gemäldes blieb es über einen Großteil von Monets Leben, und auch durch finanzielle unter private Nöte hinweg, in seinem eigenen oder ihm nahestehenden Besitz.

Der Film „Monet: One Private Portrait“ wird am 7. Dezember 2016 erstmalig online veröffentlicht. Interessierte Zuschauer können sich den Film kostenlos und in voller Länge online ansehen und zudem die Versteigerung des Werkes „L’Enfant à la tasse“ am 16. Dezember 2016 um 20 Uhr live verfolgen. Interessierte Bieter können sowohl live über die Auctionata Website, die „Auctionata Live“ iPhone App und per Telefon- oder Vorgebot an der Auktion teilnehmen.

Trailer zum Film

Zurück Dress, man! Basics in der Herrenmode
Weiter Babe, Volants sind keine Rüschen!