EUNIQUE – Messe für Angewandte Kunst & Design


EUNIQUE, die Messe für Angewandte Kunst & Design, zeigt in den Messehallen Karlsruhe vom 03. bis 05. Juni 2016 eine besondere Sonderschau: „Just Wood“.

20 Holzgestalter zeigen Holz in den unterschiedlichsten Variationen. Dabei werden immer noch bis dahon verborgene Eigenschaften des Materials entdeckt und hervorgehoben.

„Die Kunst der Holzgestaltung liegt nicht zu allererst in der Verarbeitung, sondern darin, das Holz lesen zu können.“

 Karin Bille, Kuratorin

EUNIQUE – die einzige jurierte Messe Europas für Unikate

Möbel und Wohnaccessoires, Mode oder Schmuck – die EUNIQUE ist die einzige jurierte Messe Europas im Unikat- und Kleinserienbereich.Die Aussteller überraschen den Besucher dieser Messe im Umgang mit Material und Form und der Übergang zwischen freier Kunst und Gebrauchsgegenständen ist mehr als fliessend.

„LOFT – Das Designkaufhaus“

Neben der EUNIQUE präsentieren Designer, Labels, Newcomer und Hochschulen auf der LOFT – Das Designkaufhaus junges und innovatives Design in höheren Stückzahlen. Über 330 Aussteller nehmen mit ihren Objekten und Arbeiten auf der EUNIQUE und LOFT teil.

Eine Auswahl von „Just Wood“

Textile Materialien aus Holz

Elisa Strozyk - Decke aus Holz, Foto: obs/Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH/Jens Hartwig
Elisa Strozyk – Decke aus Holz, Foto: obs/Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH/Jens Hartwig

Es sieht aus wie eine Decke, es wirft Falten wie eine Decke, aber diese Decke ist nicht aus gewöhnlichem Stoff. Zur Hälfte besteht diese Decke tatsächlich aus Holz, die andere Hälfte besteht aus Textil. Damit ist diese Decke starr und beweglich zugleich – genau wie Teppiche oder Lampen. Entwickelt wurde diese innovative Kombination von der Berliner Textildesignerin Elisa Strozyk. Furnier wird per Laser in Stücke zerteilt und anschliessend auf einem textilen Träger zu einer Fläche zusammengefügt. Strozyk nennt es „Wooden Textiles“. Eine tolle Idee, die verdient schon mit diversen Preisen, u.a. Nachwuchs-Designpreis der Bundesrepublik Deutschland, den Bayerischen Staatspreis für Gestaltung und den „Salone Satellite Award“ der Möbelmesse in Mailand, ausgezeichnet wurde.

Baumstamm mit Kettensägen-Spuren

Sitzbank von Lennart Lohmann, Foto: obs/Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH/Jens Hartwig
Sitzbank von Lennart Lohmann, Foto: obs/Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH/Jens Hartwig

Lennart Lohmann aus Hannover bearbeitet Baumstämme aus Schadholz mit der Kettensäge und fertigt aus ihnen Sitzbänke. Seine Stücke sollen die Lebensgeschichte des Holzes erzählen. Ursprünglich gewachsene Formen und Werkspuren lässt der Künstler deshalb bewusst stehen.

Brillen in Light-Version

Leichtigkeit und Wärme – das zeichnet Holzbrillen (siehe oben) aus. Der Erfurter Designer Andreas Licht kommt ursprünglich aus dem Möbel- und Holzfahrradbau und stellte 2004 seine erste Brillenkollektion unter dem Namen „Herrlicht“ vor. Das Besondere an Lichts Brillen: Für die Herstellung verwendet er ausschließlich heimische Hölzer wie Ahorn, Kirsche oder Räuchereiche – sogar für das Scharnier.

Ahornflügel, die vom Himmel fallen

Annamaria Leiste - Kette "traumgekrönt", Foto: obs/Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH/Jens Hartwig
Annamaria Leiste – Kette „traumgekrönt“, Foto: obs/Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH/Jens Hartwig

Die Kette „traumgekrönt“ wurde aus Birnholzstücken und Anglerleine und von der Designerin Annamaria Leiste aus München kreiiert. Sie schafft es, dass einfache Materialien kostbar aussehen – ja gerade zu poetisch.

Weitere Highlights auf EUNIQUE und LOFT

Holz spielt auch auf der Sonderschau von Slowenien, dem diesjährigen Partnerland der EUNIQUE, eine Hauptrolle. Unter dem Titel „WE sLOVEnia DESIGN“ geben die Ausstellungsmacher einen Überblick über aktuelle Tendenzen der Gestaltung des osteuropäischen Landes: Traditionelle Techniken und die Verwendung natürlicher Materialien übersetzen die Gestalter in zeitgenössisches Design.

Reduziert auf das Wesentliche sind die gedrechselten Schalen von Elke Hirsch, die in ihrer Manufaktur WOODEN HEART (Bruchsal) entstehen. Die minimalistischen Formen lenken die ganze Aufmerksamkeit auf die feinen Strukturen der Gefäße: die Jahresringe, die geheimnisvoll durch den transparenten Lack schimmern.

Elke Hirsch - Schale "Aurum", Foto: obs/Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH/Jens Hartwig
Elke Hirsch – Schale „Aurum“, Foto: obs/Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH/Jens Hartwig
Zurück Pool-Time - die Bademode der Saison
Weiter Mit Etsy zu DIY-Pompon-Sandalen