Tschüß Sommer, hallo Herbst


Es gibt weder gutes noch schlechtes Wetter. Immerhin gibt es für ausnahmslos für jede Wetterlage das perfekte Outfit. So zum Beispiel modisch schöne Blazer, Strickjacken und Ponchos, die sich vor allem für die sogenannte Überganszeit zwischen dem Frühling und dem Sommer sowie dem Sommer und dem Herbst anbieten.

Cardigans: (S)trick 17 für die Übergangszeit

Es könnte eine echte Herausforderung sein, die passende Kleidung für die Überganszeit zu finden. Immerhin ist es am frühen Morgen noch zu kühl, um bloß im T-Shirt vor die Tür zu gehen, wohingegen es tagsüber derart heiß werden kann, dass ein richtiger Mantel schlichtweg zu warm wäre. Erfreulicherweise gibt es aber angenehm leichte Strickjacken bzw. Cardigans, die je nach Wetterlage nicht bloß schnell an- oder eben ausgezogen werden können. Darüber hinaus können sie nämlich auch komplett oder nur zum Teil offen und natürlich bis oben hin zugeknöpft getragen werden.

Wer nun aber denkt, dass Cardigans zwar überaus praktisch, aber nur wenig modisch seien, irrt. Immerhin haben die modernen Cardigans von heute nur noch wenig mit altmodischen Strickjacken zu tun, die überwiegend von der älteren Generation getragen werden. So werden mittlerweile neben „braven“ Strickjacken im klassischen Schnitt zum Beispiel auch sehr lässige Cardigans, die sich vor allem für legerere Anlässe anbieten. So z. B. die trendigen Oversize-Cardigans aus grobem Strick, die perfekt mit verwaschen anmutenden Jeans harmonieren.

Harmonie ist in Bezug auf Cardigans ohnehin ein gutes Stichwort. Immerhin strahlen Strickjacken schon aufgrund ihres Materials ein wohlig warmes Gefühl der Ruhe und Behaglichkeit oder Gemütlichkeit aus. Entsprechend dazu sind bewusst schlicht gehaltene Strickjacken der ideale Ruhepol, um ein allzu farbenfrohes und dementsprechend provokant auffälliges Outfit ein wenig zu „entschärfen“. Ebenso ist es aber auch möglich, Simple Basics mit außergewöhnlichen Cardigans die nötige Würze oder Raffinesse zu verleihen, um so ein unsagbar ausdrucksstarken oder reizvollen Look zu schaffen.

Eine weitere, unsagbar reizvolle Kombinationsmöglichkeit wäre zum Beispiel, schwarze XXL-Cardigans und Oversize-Tops zusammen mit besonders eng anliegenden Skinny Jeans im Vintage- oder Used-Look zu tragen. Passend dazu empfehlen sich spitze Stiefeletten und als modisch darauf abgestimmte Accessoires noch extragroße Statement-Taschen oder VIP-Sonnenbrillen. Nicht minder cool, aber sexier als sexy wäre es wiederum, ein bis zum Knie reichenden Cardigan aus grobem Strick mit einem knappen Printkleid und Wildleder-Overknees im Stile der Hippie-Ära zu kombinieren.

Herbst: Wenn die Abende kühler werden

Selbstverständlich gibt es neben sommerlich leichten Cardigans noch mollig warme Strickjacken, mit denen man selbst an kühleren Abenden noch entspannt im Freien sitzen kann. Je nach Anlass empfehlen sich dann aber vielleicht doch eher Blazer, die nicht zwingend angezogen werden müssen, sondern auch einfach ganz entspannt über die Schultern gelegt werden können. Wobei direkt anzumerken ist, dass Blazer zwar zur Business Wear gehören, aber dennoch überaus sportlich leger anmuten können. So zum Beispiel, wenn sie mit einem T-Shirt, einer Jeans und stylishen Stoffschuhen oder Sneakers kombiniert werden. Wer seinem sportlich-lässigen Freizeitoutfit auch gleich den gewissen Touch der späten 80er oder frühen 90er Jahren des letzten Jahrhunderts verleihen möchte, kann die Ärmer des Blazer zur Abwechslung einfach einmal bis zu den Ellbogen oder sogar darüber aufrollen. Es lässt sich also festhalten, dass man mit einem Blazer immer bestens für kühle Abendstunden gerüstet ist, ganz gleich, ob er nun zu einem formellen oder einem ungezwungenen Anlass getragen wird.

Ca(r)pe diem!

Es grenzt an ein Naturgesetz, dass Trends nie ganz aussterben, sondern immer wieder leicht verändert zurückkehren. Als das Paradebeispiel schlechthin muss hierbei das Cape bzw. der Poncho genannt werden. Immerhin wurden Ponchos schon um das Jahr 500 v. Chr. herum in Peru vom Volk der Paracas getragen. Zudem trug Clint Eastwood zum weltweiten Ruhm des Ponchos bei. Immerhin trug die Hollywoodlegende in nahezu all ihren Westernfilmen einen Poncho. Entsprechend dazu passen Capes oder Ponchos auch perfekt zu Outfits im typischen Westernlook, die heute wie der Poncho selbst wieder voll im Trend liegen. Wobei zu betonen ist, dass es mittlerweile auch überaus moderne oder zeitgemäße Capes gibt, die nur noch entfernt an ihre peruanischen Vorfahren oder die Ponchos des wilden Westens erinnern. So zum Beispiel die Designer-Capes von Acne, Etro, Chloé und Chanel oder auch Roberto Cavalli, die bei den jüngsten Fashion Shows für die bevorstehende Herbst-Winter-Saison vorgestellt wurden.

Zurück Esstisch CEIDI - Design aus Keramik & Holz
Weiter THE ART OF PINK