Im Nordwesten von Saudi-Arabien beherbergt die Region AlUla archäologische Schätze, natürliche Schönheiten und prächtige Denkmäler, die über 200.000 Jahren alt sind. AlUla liegt an der alten Weihrauchroute zwischen Südarabien und Ägypten und wurde zu einem Zentrum des kommerziellen und kulturellen Austauschs. Hier schuf das Wadi al-Qura (das Tal der Dörfer) – ein üppiges Oasental, das durch AlUla verläuft – eine ideale Umgebung, in der Zivilisationen gedeihen können.

Genau hier hat das deutsch-italienische Architektur- und Design-Team von Gio Forma (bestehend aus Florian Boje, Cristiana Picco und Claudio Santucci) ein architektonisches Meisterwerk platziert: die Maraya Concert Hall.

Schon vorab kreierte das Team von Gio Forma in dieser Gegend eine temporäre Festivalinstallation im Auftrag der Royal Commission for AlUla (RCU). Diese war letztlich so begeistert, dass man sich für einen dauerhaften Veranstaltungsort entschloss und 2019 mit dem Bau begann. Dabei war es wichtig, dass die RCU ihren Plan der umsichtigen und nachhaltige Entwicklung der Region nicht aus dem Fokus verliert.

Zusammen mit Massimo Fogliati und Fabio Pavanetto von Black Engineering (verantwortlich für das Projektmanagement) schuf Gio Forma mit der „Maraya“ (arabisch für Spiegel) einen beeindruckenden Platz für 500 Personen.

Die Aussenfassade der Maraya Concert Hall ist beeindruckend.
Foto: RCU

Beeindruckende Spiegel zeigen die Schönheit von AlUla

Die Maraya Concert Hall beeindruckt mit einer Spiegelfassade, die 9.740 Quadratmeter umfasst. Damit ist die Konzerthalle übrigens laut Guinness World Records das größte spiegel-verkleidete Gebäude der Welt. Beeindruckend ist aber auch das mehr als 800 Quadratmeter große auffahrbare Fenster auf der Rückseite des 26 Meter hohen Theaters. Es ermöglicht einen atemberaubenden Ausblick auf die umliegende Landschaft und kreiert so einen faszinierenden Einklang von Natur und Unterhaltung.

Die Halle spiegelt die Schönheit der umliegenden Landschaft wider und verbindet sich zu einer Einheit mit der Umgebung. Aber auch im Inneren überzeugt die Maraya Concert Hall mit modernster Ton-, Licht- und Projektionstechnik, um Gästen ein optimales Konzerterlebnis zu bieten.

Internationale Künstler wie Andrea Bocelli, Lionel Richie, Yannie und andere sind bereits in der Maraya Concert Hall aufgetreten. Auch diente die Konzerthalle schon als Kulisse für Werbespots von Luxusmarken wie Cartier, Rolls Royce und Monot.

Anzeige

Architekturpreis für Maraya Concert Hall

Nun darf sich dieses architektonisches Highlight über die Auszeichnung mit einem der größten Architekturpreise der Welt freuen.

Die außergewöhnliche Konzert- und Veranstaltungshalle Maraya in AlUla im Nordwesten Saudi-Arabiens darf sich über die Auszeichnung mit einem der größten Architekturpreise der Welt freuen.

Die Architizer A+ Awards gehören zu den international bedeutendsten Auszeichnungen im Architektur-Sektor. Jedes Jahr werden die Besten ihres Fachs von Architizer.com prämiert. Die mehr als sieben Millionen Mitglieder umfassende Online Community mit Sitz in New York setzt sich aus den renommiertesten Architekten der Welt zusammen.

In der Kategorie „Architektur + Glas“ konnte die Maraya Concert Hall zunächst angesehene Experten aus Fachgebieten wie Design, Technologie, Immobilien und Mode überzeugen. Anschließend bekam es die meisten Stimmen bei der Publikumswahl und wurde zum 2020 Popular Choice Sieger erklärt.

Ein Publikumspreis ist vermutlich die schönste Auszeichnung, die man erhalten kann. Marayas Außenwirkung und die Art, wie sich das Gebäude perfekt in die Umgebung einfügt, hinterlässt bei Besuchern einen unvergesslichen Eindruck. Maraya wurde entwickelt und gebaut im Einklang mit den Grundwerten der RCU. Die Erschließung AlUlas folgt einer sensiblen und verantwortungsvollen Strategie. AlUla ist ein bedeutsames archäologisches Wunder und wir freuen uns darauf, die Welt hier zu begrüßen, wenn wir öffnen.

Philip Jones, Chief Destination Management and Marketing Officer der Royal Commission for AlUla (RCU)

Aktuell ist die Maraya Concert Hall geschlossen und einige Umbauten vorgenommen. Ende 2020 soll sie aber für Besucher wieder zugänglich sein.

Maraya Concert Hall
Foto: RCU
Anzeige

Schreibe einen Kommentar