Am 21. September 2020 startet das Münchner Fashion-Label portrait52 seine erste Crowdfunding-Kampagne. portrait52 setzt in der Modewelt ganz neue Akzente: Es kreiert und verkauft T-Shirts mit Portraits von Menschen, die eine Inspiration für Veränderung darstellen. Es sind die Köpfe von Barack Obama, Jane Goodall oder Alicia Keys, die Gedanken anstoßen und die Gespräche befeuern sollen, die ständig geführt werden müssen. Kunden von portrait52 werden zu Aktivisten und Botschaftern für eine gerechte und zukunftsorientierte Welt, in deren Mittelpunkt der Mensch und seine Umwelt stehen.

Für portrait52 haben T-Shirts eine wichtigere Aufgabe als nur gut auszusehen: Sie verändern den Blick auf die Welt und die Welt auf uns Menschen.

Mit der Finanzierung durch die Kampagne wollen die Gründer des Start-ups Alice Pelzl (42) und Chris Walther (26) die erste Kollektion fertigen und die Bekanntheit von portrait52 steigern.

Anzeige

In der ersten Kollektion geht es um die Themen „Umwelt“, „Kunst“, „Antirassismus“ und „Pride“. Der Bonus für Unterstützer: Zu Vorzugspreisen in Höhe von 40 bis 55 Euro anstatt zum regulären Preis von 55 bis 69 Euro können sie T-Shirts mit ihrem Lieblingsmotiv vorbestellen, außerdem kann das Label auch in Form eines freien Betrags unterstützt werden.

T-Shirts sind das meistgekaufte Kleidungsstück der Welt. Wir nutzen diesen Bedarf und geben unseren Kunden die Möglichkeit, mithilfe von T-Shirts ihrer Haltung Ausdruck zu verleihen. Gespräche über Umwelt, Nachhaltigkeit oder Empowerment sollen durch unsere Portraits am Leben gehalten werden. Denn in der Welt hat bereits eine Revolution für Veränderung begonnen, und Menschen auf der ganzen Welt schließen sich ihr an.

Alice Pelzl

Die Produktion der T-Shirts ist fair und komplett nachhaltig. Die Stoffe werden von der portugiesischen Firma Tintex Textiles mit GOTS zertifizierter Biobaumwolle aus Indien produziert. Gefertigt werden die T-Shirts von der Frankfurter Näherei Stitch by Stitch, die ausschließlich Näherinnen aus Flüchtlingsländern beschäftigt. Kurze Transportwege und eine Stärkung von Frauen- und Menschenrechten haben bei portrait52 Top-Priorität.

Das Vorhaben des Startups kann auf Startnext unterstützt werden. 

Das Finanzierungsziel der Kampagne liegt bei 15.000 Euro. Erst dann wird dem Start-up das Geld ausgezahlt. Wird dieses Ziel nicht erreicht, erhalten alle Unterstützer ihr Geld zurück. Die Kampagne läuft acht Wochen vom 21. September 2020 bis 15. November 2020 und wird gefördert vom Referat für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar