Lust auf Sonne macht der Safari Look schon jetzt, selbst dann, wenn es draußen stürmt und der Himmel sein grau-düsteres Gesicht zeigt. Besonders angesagt bei diesem Style sind zweiteilige Ensembles aus Jacke und Hose mit dem Utility Style. Getragen wird dieser Look in der Regel hell. Besonders beliebt dafür sind gedeckte Töne. Khaki oder Beige eignen sich für den Safari-Ausflug in die City, genauso wie ein Off-White im Cargo Style besonders Aufsehen im Großstadt-Dschungel erzeugt. Reizvoll sind besonders Safari-Prints. Die Pieces dürfen gerne locker und leger getragen werden, wodurch dieser Style wahnsinnig bequem wird.

So gelingt der Safari Look

Der Zweiteiler aus Jacke und Hose wird leger im Cargo-Style getragen. Ganz wichtig beim Safari Look: Die Jacke ist so geschnitten, das mit dem Gürtel die Taille geschlossen werden kann. Der Utility Effekt zeichnet sich durch aufgesetzte Taschen aus.

Ganz so neu ist der Safari Style jedoch nicht. Wir erinnern uns an Yves Saint Laurent, der bereits 1967/68 identische Jacken mit dem Utility-Style auf dem Runway präsentierte. Damals wurde die Jacke zum Klassiker, heute, 2020, erleben wir die Neuauflage.

Für einen lässigen und modernen Alltagslook empfiehlt sich die Kombination von weißen und beigen Farbtönen mit einem matten Khaki. Orientieren lässt sich dafür an der Natur, so findet sich schnell die passende Nuance.

Jetzt Safari-Look shoppen (Anzeige)

Was trage ich dazu

Damit der Safari Style perfekt gelingt, haben wir hier noch einige schnelle Tipps. Übrigens, der Look muss nicht unbedingt aus einem Ton-in-Ton Zweiteiler bestehen. Für den aktuellen Vibe können auch einzelne Röcke, Hosen, Jacken und Shorts miteinander kombiniert werden. Wichtig ist dabei allerdings, dass mit dem Gürtel die Taille als Eyecatcher geschlossen werden kann. Sind die Pieces dann noch in hellen Farben, ist der Safari Look fast perfekt.

Goldfarbende Accessoires runden den Style ab. Eine Kette, mit farbigen Pompons gibt dem Look das gewisse Etwas. Wird das ganze nun noch mit einer Strohtasche kombiniert, wird das ganze Stilsicher und mit Sicherheit zum Hingucker. Für einen lässigen und modernen Alltagslook empfiehlt sich die Kombination von weißen und beigen Farbtönen mit einem matten Khaki.

Wird es im Sommer wieder besonders schwül, kann dieser Style auch ganz lässig und mit großem Sex-Appeal mit einem Bikini-Top und High-Waist-Shorts getragen werden. Wer das Ganze noch ein wenig aufwerten möchte, kann dabei auch auf Prints (Animal Print) setzen und das auffällig mit einem Military Rock kombinieren.

Anzeige

Nicht ohne meinen Hut

Dieses Jahr darf es ebenfalls wieder mit Hut sein. Das gilt nicht nur für Damen. Der Hut passt perfekt zu dem angesagten Safari-Look und schützt gleichzeitig vor der Sonne.

Tipp: Beim Hut Wert auf Qualität legen. Für den passenden Hut dürfen auch schon einmal gerne Beträge ab dreistellig hingelegt werden. Dieses Accessoires hält ewig und der Unterschied zu einem günstigen Hut wird schnell bemerkt. Für den ersten Hut-Kauf wird ein Fachgeschäft empfohlen, damit die richtige Hutform, die auch zum Gesicht passt, gefunden wird.

Anzeige

Abgerundet wird der stylishe Safari Look nun noch mit einer richtig coolen Sonnenbrille. Passend sind vor allem Sonnenbrillen mit farbigen Gläsern. So entsteht ein cooles Outfit, das natürlich wirkt und gleichzeitig ein richtiger Eyecatcher ist. Warten muss man dafür nicht bis zum Sommer. Der Safari Style kann auch an kühlen Tagen getragen werden!

Anzeige

Schreibe einen Kommentar