Zitate von Marlene Dietrich

Die Männer beteuern immer, sie lieben die innere Schönheit der Frau – komischerweise gucken sie aber ganz woanders hin.


Fast jede Frau wäre gern treu.
Schwierig ist es bloß, den Mann zu finden, dem man treu sein kann.


Der Durchschnittsmann ist mehr an einer Frau interessiert, die sich für ihn interessiert, als an einer Frau mit langen Beinen.


Über die Mode von gestern lächelt man, aber für die Mode von vorgestern begeistern wir uns, wenn sie die Mode von morgen zu werden verspricht.


Ein Gentleman ist genau das, was das Wort besagt; ein Mann, der vornehm, milde und ruhig ist, der gute Manieren hat, dem man vertrauen kann; ein Mann, der einen nie enttäuschen wird.


Wer zugibt, dass er Unrecht hat, beweist, dass er gescheiter geworden ist.


Wenn man schöne Beine behalten will, muss man sie von den Blicken der Männer massieren lassen.


In Amerika ist Sex eine Obsession, in anderen Teilen der Welt eine Tatsache.


Selten ist ein Mann so gut in Stimmung wie dann, wenn er von sich selbst erzählt.


Wenn man seine eigenen Fehler kennt, muss man nicht darauf warten, daß man auf sie aufmerksam gemacht wird; man ist auch nicht entmudigt, wenn man Kritik hört.


Große Philosophen, große Dichter haben versucht, die Liebe zu erklären. Wer bin ich schon, daß ich es besser könnte?


Takt ist die schwierige Kunst, die brutale nackte Wahrheit anständig und sauber zu verkleiden.


Wenn eine Frau einen Mann einmal vergeben hat, dann muss sie seine Sünden nicht zum Frühstück wieder aufwärmen.


Wenn man mit Presseleuten spricht, fällt einem auf, daß sie nicht viel Phantasie haben. Alle stellen immer die gleichen Fragen.


Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich die gleichen Fehler machen. Aber ein bisschen früher, damit ich mehr davon habe.


Der Geburtsschein ist ein Gerücht, das eine Frau durch ihr Aussehen jederzeit dementieren kann.


Sei vorsichtig mit dem, was du zeigst . und mit dem was du nicht zeigst.


Die meisten Frauen setzen alles daran, einen Mann zu ändern, und wenn sie ihn dann geändert haben, mögen sie ihn nicht mehr.


Die Freunde, die man um vier Uhr morgens anrufen kann, die zählen.


Es ist vernünftiger, vor dem Leben Angst zu haben und nicht vor dem Tod.


Auch die schlechteste Kritik hat ihr Gutes, wenn sie einer Kollegin gilt.


Man muss mit sauberen Händen und ohne große Worte vor den Tod treten.


Frauen sind viel vernünftiger als Männer. Oder haben Sie schon eine Frau erlebt, die einem Mann wegen seiner Beine nachrennt?


Glamour ist das, was ich verkaufe, es ist meine Handelsware.


Ich kleide mich für mein Image. Nicht für mich selbst, nicht für die Öffentlichkeit, nicht für die Mode, nicht für die Männer.


Ein hübsches Kompliment ist wie ein Sandwich: zwischen zwei Alltäglichkeiten etwas Besonderes.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar