Im Jahr 2020 hat Culturespaces – trotz Corona-Pandemie – das größte digitale Kunstzentrum der Welt eröffnen: die „Bassins de Lumières“.

Culturespaces, Frankreichs führender privater Betreiber bei der Verwaltung und Förderung von Denkmälern, Museen und Kunstzentren, verfolgt die Schaffung digitaler Kunstzentren und immersiver Ausstellungen.

Die „Bassins de Lumières“ befinden sich in Bordeaux ‚ehemaliger U-Boot-Basis und präsentieren monumentale digitale Ausstellungen, die den wichtigsten Künstlern der Kunstgeschichte und der zeitgenössischen Kunst gewidmet sind. Die Oberfläche des U-Boot-Stützpunkts ist dreimal so groß wie die der „Carrières de Lumières“ in Les Baux-de-Provence und fünfmal so groß wie die das „Atelier des Lumières“ in Paris.

Die digitalen Ausstellungen werden perfekt an die monumentale Architektur der U-Boot-Basis angepasst und spiegeln sich im Wasser der vier riesigen Becken wider, wodurch das immersive Erlebnis um eine neue Dimension erweitert wird. Besucher werden auf Gängen über dem Wasser und entlang der Kais der riesigen Becken durchgeführt.

Nach der Gründung des „Atelier des Lumières“ freuen wir uns, dass wir dieses riesige digitale Kunstzentrum für die Stadt Bordeaux geschaffen haben. Die „Bassins de Lumières“ bieten Besuchern unvergessliche visuelle und akustische Erlebnisse in einer einzigartigen Umgebung, einem Ort des Kulturaustauschs, der allen Arten von Besuchern offen steht.

Bruno Monnier, Präsident von Culturespaces
Anzeige

Bassins de Lumières – die wichtigsten Zahlen

  • 4.110 Meter lange, 22 Meter breite und 12 Meter tiefe Becken – eine Gesamtfläche von 13.000 m²
  • 12.000 m² Projektionsfläche
  • 3.000 m² Reiseroutenfläche
  • 90 Videoprojektoren und 80 Lautsprecher

Immersive digitale Ausstellungen

Während des ganzen Jahres werden die „Bassins de Lumières“ Ausstellungen für Liebhaber traditioneller und zeitgenössischer Kunst veranstalten, und mehrere Ausstellungen werden gleichzeitig präsentiert:

  • Um die vier riesigen Becken herum wird ein kontinuierlicher Zyklus eindringlicher digitaler Ausstellungen gezeigt, der sich zwischen einer langen Ausstellung, die den wichtigsten Künstlern der Kunstgeschichte gewidmet ist, und einer kürzeren Ausstellung, die zeitgenössischen Werken gewidmet ist, abwechselt.
  • In Le Cube, einem neuen 8 Meter hohen Areal mit einer Fläche von 220 m², das zeitgenössischen Künstlern gewidmet ist, die sich auf immersive Kunst spezialisiert haben, werden Werke etablierter und aufstrebender digitaler Künstler präsentiert
  • In La Citerne, einem neuen 7 Meter hohen Areal mit einer Fläche von 155 m², werden die Verbindungen zwischen Originalwerken und ihren ursprünglichen Museen untersucht.

Die Ausstellungen werden jedes Jahr erneuert und der Veranstaltungsort ist sieben Tage die Woche geöffnet.

Auftakt: „Gustav Klimt: Gold und Farbe“

Teaser zur Klimt-Ausstellung, Quelle: Bassins de Lumières

Anlässlich seiner Eröffnung konzentrieren sich die „Bassins de Lumières“ auf ein Jahrhundert „Wiener Malerei“ und werfen einen originellen Blick auf Gustav Klimt und seine Nachfolger, indem sie Porträts, Landschaften, Akte, Farben und Vergoldungen präsentieren. Klimt leitete die „Wiener Secession„, eine Bewegung, die sich von der akademischen Kunst lösen wollte: Er ebnete den Weg zur modernen Malerei. Das Gold und die dekorativen Motive sind ein Symbol dieser künstlerischen Revolution. Besucher werden großformatige Meisterwerke wie das berühmte Werk „Der Kuss“ entdecken und Ende des 19. Jahrhunderts in das kaiserliche Wien eintauchen.

Die Ausstellung wurde von Gianfranco Iannuzzi, Renato Gatto und Massimiliano Siccardi in musikalischer Zusammenarbeit von Luca Longobardi erstellt.

Anzeige

„Paul Klee: Musik malen“

Diese eindringliche Ausstellung widmet sich den farbenfrohen abstrakten Werken des deutschen Künstlers Paul Klee. Maler, Musiker und Professor – die Ausstellung würdigt Klees Bildwelt. Es wird Besucher von einer Opernouvertüre in einer imaginären Stadt zu einem Unterwasserkonzert inmitten von Gold und bunten Fischen und dem Rhythmus seiner geometrischen Strukturen führen. Schließlich schließen Dutzende entsprechender Porträts und Puppen, begleitet von Papagenos Lied, ein bezauberndes Zwischenspiel ab, das Malerei und Musik kombiniert.

„Le Cube“ widmet sich der zeitgenössischen digitalen Kunst: Ozeandaten

In „Le Cube“, einem speziellen Ausstellungsraum, können Besucher eine neue Arbeit des digitalen Kreativstudios Ouchhh entdecken, das sich auf Grafikdesign, Bewegungsdesign und digitale Projektionen spezialisiert hat.

Ouchhh verwendet künstliche Intelligenz, um Bilder zu erstellen und den Akt des künstlerischen Schaffens in Frage zu stellen. „Ocean Data“ besteht aus Millionen von Daten, die im Meer erfasst wurden, um ein einzigartiges digitales Werk zu erstellen, in dem Formen, Licht und Bewegung durch einen Algorithmus erzeugt werden.

Die Besucher werden in das Herz des Ozeans entführt und begeben sich auf eine Reise durch verschiedene Materialien, Farben und Reliefs. Die Arbeit kombiniert Kunst, Wissenschaft und Technologie, um eine kontemplative Erfahrung zu schaffen.

Alle drei Ausstellungen laufen seit dem 10. Juni 2020 und enden am 03. Januar 2021

Adresse von „Bassin de Lumières“

„Bassins de Lumières“
U-Boot-Basis Bordeaux
Impasse Brown de Colstoun
33 300 Bordeaux

Anzeige

Schreibe einen Kommentar