Bei Mode geht es darum, Sachen zu tragen, die einem stehen.


Eines Tages wird die Massenproduktion sie einholen und beseitigen.


Vielleicht werden sie künftig wieder fülliger. Ich finde, die Zeit der kleinen Oberweiten ist vorbei.


Wenn ein Kleid die Frau richtig zur Geltung bringen soll und umgekehrt, dann muss es subtil sein, ausgearbeitet bis ins kleinste Detail.


Es gibt nichts Eleganteres als Asymmetrie.


Was die Jugend braucht, ist Disziplin und ein voller Bücherschrank.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar