Draping ist ein Contouring-Trend, der nicht nur einfach in wenigen Minuten erstellt werden kann, sondern auch so bezaubernd feminin wirkt. Wer wünscht sich nicht eine jugendliche Frische im Gesicht, das den Teint rosig strahlen lässt? Als würde man durch die Luft schweben und nach einem langen Spaziergang an der erfrischenden Luft um einige Jahre jünger sein. Mit Draping ist dieser Effekt optisch möglich. Rouge steht dabei im Fokus. Am besten in der kräftigen Nuance Koralle oder Beeren. Mit einer Palette aus Rot- und Rosatönen können so beim Draping feine und sehr gezielte Akzente gesetzt werden.

Die Draping-Technik für den Beauty-Trend

Die Technik ähnelt dem Contouring. Es wird mit Gesichtszügen gearbeitet, wobei die Konturen fein oder betonend wirken. Die Gesichtshaut kann dabei verkürzt, gestreckt oder auch optisch ausbalanciert werden. Draping schmeichelt also dem Gesicht und zaubert eine jugendliche, sehr femininer Frische. Bei Beauty Trend erstrahlt das Gesicht in warmen Rottönen. Auch die Lippen können für mehr Wirkung betont werden.

Grundsätzlich sollte das Rouge auch beim Draping gut verblendet werden!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Technik bei einer runden Gesichtsform

Damit die runde Gesichtsform schmaler wirkt, sollte das Rouge am besten in einer breiten Linie aufgetragen werden. Direkt unter den Wangenknochen. Enden sollte es vor den Mundwinkeln, wobei es auf Ohr hohe beginnt. Damit die runde Gesichtsform noch ein wenig schlanker wirkt, kann ein Hauch direkt auf den Schläfen aufgetragen werden.

Technik bei langen Gesichtern

Das Rouge kann beim Draping auch lange Gesichtsformen kürzen. Das Gesicht wirkt dadurch optisch harmonischer. Hierfür sollte das Rouge in neben der Nase auf die Wange (links und rechts) in kreisförmiger Bewegung aufgetragen werden. Ein kleiner Hauch darf dabei auch auf das Kinn getupft werden.

Anzeige

Technik bei eckigen Gesichtszügen

Wer beim Draping die eckigen Gesichter feiner und sanfter modellieren möchte, sollte das Rouge auf die Wangenknochen (senkrecht zu den Kieferknochen) auftragen. Dabei darf es ruhig großzügig aufgetragen werden. Um scharfe Konturen abzurunden, kann auch auf der Stirn rechts und links am Haaransatz ein wenig Rouge genutzt werden.

Draping als Modetrend

Nicht nur im Gesicht setzt Draping neue Akzente, auch bei den Kleidern auf den Runways. Dabei erinnert die Mode an den guten alten Glamour aus den alten Hollywood-Zeiten. Beim Draping finden wir vor allem fließende, zarte und sehr körperbetonte Kleider, die nicht nur sexy, sondern vor allem feminin wirken. Bei unserem Outfit lässt sich dieser Trend als Raffung bezeichnen. Dabei handelt es sich oft um geraffte und gewickelte Schnitte, die sowohl in Ober- als auch Unterteilen zu finden sind. Der Trend bedient die unterschiedlichsten Figurtypen.

Anzeige

Auch für große Größen wunderschön

Das Schöne bei diesem Modetrend ist, das auch große Größen davon profitieren und Draping schmeichelhaft umgesetzt werden kann. Vor einigen Jahren gab es diesen raffinierten Trend bereits, allerdings fokussierte sich Draping eher auf Plus-Size Kleider. Dieses Jahr werden alle Größen angesprochen.

Die Raffungen eignen sich nach wie vor für Plus-Size, aber auch für kleinere oder größere Brüste. Bei Plus-Size werden durch den Faltenwurf eine größere Brust, aber auch Bauch, Hüften und Hintern kaschiert. Wichtig ist natürlich der richtige Faltenwurf.  Weiblich und kurvig wirkt er, wenn er nach unten fließend abfällt. So lässt sich mit diesem zarten Trend nicht nur kaschieren, sondern auch für ein paar Stunden das jüngere Ich in den Fokus erheben.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar