Wenn es im Herbst und Winter langsam windig und kalt wird, sind Mäntel wieder unverzichtbar. Die coolen Trendsetter bieten mit den unterschiedlichsten Schnitten und Farben für jeden Geschmack etwas! Doch nicht jedem Figurtyp schmeichelt jede Mantelform …

Trenchcoat

Der klassische Trenchcoat steht beinahe jeder Frau. Sehr schlanke, androgyne Damen können sich durch den Gürtel weibliche Formeln schummeln, gleichzeitig werden breite Hüften unter dem Mantel versteckt. Auch Damen mit „Birnenfigur“ – schmaler Oberkörper und breitere Hüften – heben mit dem Trenchcoat die Taille hervor und gleichen ihre Proportionen mit der ausgeprägten Schulterpartie des Mantels aus. Beim gegenteiligen Figurtyp – schlanke Beine und kräftiger Oberkörper – eignet sich dagegen ein Mantel in A-Linienform besser.

Dufflecoat

Auch die meist aus Wollstoff gefertigten Modelle mit den typischen Knebelverschlüssen und praktischer Kapuze sehen an beinahe jeder Fashionista wunderbar aus. Einzig kleinere Frauen mit „kastiger“ Figur sollten hier vorsichtig sein.

Tulpen- und Glockenmantel

Damen, deren Problemzone im Hüftbereich liegt, sollten von einem dort ausgestellten Tulpenform-Mantel lieber Abstand nehmen. Modelle in Glockenform sind jedoch ideal, da sie Hüften und Po kaschieren. Zierlichen und androgynen Typen stehen dagegen beide Mantelformen.

Parka

Der lässige Parka schmiegt sich wunderbar an jeden Figurtyp, denn durch die unterschiedlich eingearbeiteten Gummizüge an Saum und Taille kann Frau selbst entscheiden, ob er locker undlässig bleiben soll oder tailliert-feminin geschnürt wird. Kleinere Frauen wählen am besten ein etwas kürzer geschnittenes Modell.

Cape

Superwoman: Capes und Ponchos sind diese Saison weiterhin im Trend. Kein Problem für große, schlanke Ladys! Kleinere könnten darin jedoch etwas „verloren“ wirken. Praktisch: Unter dem bequemen Cape verschwinden kleine Pölsterchen! Bei ausgeprägteren weiblichen Rundungen ist ein leicht tailliertes Modell von Vorteil.

Text: fashionpress.de

Schreibe einen Kommentar