Chemisch betrachtet sind Polyester synthetische Polymere, die in ihrer Hauptkette Esterfunktionen aufweisen. Sie sind vielseitig einsetzbare Kunststoffe, aus denen beispielsweise Plastik-Getränkeflaschen, CDs und Textilfasern hergestellt ...

Eine Ripsbindung in der Weberei ist eine Form der Leinwandbindung. Durch Zugabe von Bindungspunkten in Kett- oder Schussrichtung entsteht auf dem Gewebe eine gerippte Oberflächenstruktur. ...

Neben der Leinwand- und Atlasbindung zählt auch die Köperbindung zu den Grundbindungsarten für gewebte Stoffe. Man erkennt sie am schräg verlaufenden Grat. Unterschieden werden verschiedene ...

Kaschmir, auch bekannt unter dem Namen Cashmere, ist eine Naturfaser. Das Material, die Kaschmirwolle, ist sehr fein und weich und stammt von der gehörnten Kaschmirziege. ...

Lampassen sind Stoffstreifen, welche die Außennähte bestimmter Hosenformen zieren. Sie werden entweder über oder neben der Außennaht des Hosenbeins platziert und angenäht. Die meist farblich ...

Fleece (engl.: Flausch) bezeichnet einen Veloursstoff, ein textiles Produkt mit flauschiger Oberfläche. Der neuartige Stoff wurde Ende der 70er-Jahre vom US-amerikanischen Malden Mills Industries Inc. ...

Frottee ist ein Textilgewebe, das aufgrund seiner feuchtigkeitsabsorbierenden Eigenschaft sowie der angenehmen Oberfläche in vielen Bereichen eingesetzt wird. Die Herkunft des namensgebenden Verbes „frottieren“ ist ...

Beim Futter handelt es sich um ein Gewebe, das hauptsächlich in der Textiltechnik verwendet wird. Durch Steppen oder Nähen verziert das Futter verschiedene Kleidungsstücke. Man ...

Gummi ist ein plastisch-elastischer Stoff, der auch unter dem Namen Kautschuk (Kautschukbaum) bekannt ist. Um diesen festen, elastischen und reißfesten Feststoff zu gewinnen, werden sogenannte ...

Denim ist ein robuster Stoff aus Baumwolle oder Hanffaser, der besonders wegen seiner Verwendung für die Levis-Jeanshosen bekannt ist. „Denim“ leitet sich dabei von „Serge ...