Ein Batist ist ein besonders feinfädiger Stoff in Leinwandbindung. Der Name könnte aus dem Französischen – von Leinweber Jean Baptist, der im 13. Jahrhundert ein ...

Reißfeste Bananenfaser die widerstandsfähig gegen Feuchtigkeit und gut färbbar ist. Wird zur Herstellung von Matten, Teppichen, Seilerei und Packstoffen benutzt. Abfälle dienen der Herstellung von ...

Elastan ist eine äußerst dehnbare Chemiefaser mit hoher Elastizität. Das zugrundeliegende Blockcopolymer hat einen Massenanteil von mindestens 85 % Polyurethan. Selbst bei einer Dehnung auf das ...

Cord (engl.: cordury) ist ein samtiges Gewebe, das aus verschiedenen Längsrippen besteht. Es ist strapazierfähig und besonders haltbar, weshalb es gerne für Arbeitskleidung verwendet wird. ...

Seide (lat. Seta) ist die einzige in der Natur vorkommende textile Endlosfaser und von allen Textilien unserer Haut am ähnlichsten. Ursprünglich stammt sie vermutlich aus ...

Viskose ist eine Naturfaser aus Cellulose, die ähnliche Eigenschaften wie Baumwolle besitzt. Im Vergleich zu echten Synthetikfasern, deren Rohmaterialien aus Erdöl oder Erdgas hergestellt werden, ...

Webpelze: Webpelze sind Pelzimitate aus hohem Flor, die aus zwei verschiedenen Garnen hergestellt werden. Man unterscheidet zwischen: Grundgarn – meist aus Baumwolle (CO) und stark ...

Die Haut von Säugetieren, die bis zu 50-400 Haare pro Quadratzentimeter aufweist, nennt man Fell. Ist mehr Haardichte pro Quadratzentimeter (>400) vorhanden, bezeichnet man die ...

Anilinleder bezeichnet das offenporige Glattleder ohne Pigmentschicht auf der Oberseite. Dadurch fühlt sich das Material besonders weich an. Gleichzeitig ist die natürliche Beschaffenheit deutlich erkennbar. ...

Eine chemisch haltbar gemachte Tierhaut, deren natürliche Faserstruktur weitgehend erhalten bleibt, nennt man Leder. Man unterscheidet zwischen zwei Begriffen – Leder und Pelz (Pelzfell). Leder ...